#50ShadesofFettlogik

Fettlogik enthält kein „Diätprogramm“ aber ich beschreibe darin auch meinen eigenen Abnehmweg. Dieser bestand u.a. darin, in den ersten 6 Monaten bei einem Startgewicht von 150 kg und Immobilität, meine Kalorienaufnahme auf 500 kcal zu beschränken.

Was ich als beiläufige Nebeninformation erwähnte und mit Hinweisen wie: „Dies war meiner speziellen Situation geschuldet. Da ich keinen Sport machen konnte und unter relativ großem Zeitdruck stand, entschied ich mich für eine starke Kalorienreduktion. Zu dieser Zeit fiel mir das erstaunlich leicht, aber dennoch bedeutete es, dass ich für diese sechs Monate sehr wenig und auch sehr »langweilig« aß. Hauptsächlich Geflügel mit etwas Gemüse oder Magerquark mit Proteinpulver und natürlich Vitamin- und Mineralstoffergänzungen. Das kann man natürlich machen, ist aber in den meisten Fällen und für die meisten Menschen ein unnötiges Extrem.“ versah wurde von Beginn an zum Riesenthema und zur Kontroverse, denn bei vielen (meist Nichtlesern) kam an: „Fettlogik ist das 500 kcal Programm!“ und jeder, der das Buch liest, macht das 1:1 genau so nach! Wann immer Fettlogik diskutiert oder erwähnt wird, kommt innerhalb kurzer Zeit diese Zahl ins Spiel.

Das ging und geht mir ziemlich auf den Keks, denn wenn man den Inhalt von Fettlogik auf eine „Anleitung“ herunterbrechen wollte, wäre sie dazu da, einen ganz eigenen Weg zu finden und sich von den meisten Regeln und Einschränkungen frei zu machen. Es geht darum, welche Punkte wirklich zentral sind (das sind wenige) und welche der vielen komplizierten, sich teils widersprechenden Regeln man ablegen kann. Also genau das Gegenteil von „Iss soundsoviele kcal und zwar genau auf dieunddie Art!“ – und meiner bisherigen Erfahrung nach, haben die meisten Leser das verstanden und umgesetzt. Es gibt so viele Fettlogik-Programme, wie es Fettlogik-Leser gibt.

Manche folgen einer bestimmten Ernährungsform oder einem Konzept, sei es vegane Ernährung, Paleo, LCHF, intermittierendes Fasten, Weight Watchers oder Shakes. Manche folgen keinem Konzept und essen alles.

Manche zählen Kalorien, manche nicht. Manche zählen sporadisch.

Manche treiben Sport, manche nicht.

Manche essen ein sehr hohes Defizit und verlieren mehrere Kilo pro Monat, manche essen ein geringes Defizit.

Manche halten sich strikt an ihren Plan, manche sind flexibel.

Manche bleiben ihrem Konzept von Anfang bis Ende treu, manche ändern zwischendrin den Ansatz.

Um das zu zeigen, habe ich die Aktion #50ShadesOfFettlogik ins Leben gerufen, bei der Fettlogik-Leser ihren persönlichen Weg beschreiben. Eure Beiträge könnt ihr auf sozialen Medien wie Twitter, Instagram, Facebook, etc. unter dem Hashtag #50ShadesOfFettlogik posten und/oder mir per Mail an erzaehlmiralles@gmx.de schicken, damit ich sie hier in diese Seite einfüge.

50shades57

50shades56

50Shades55

50Shades54

50Shades54

50Shades52

50shades51

50shades50

50Shades49

50shades48

50shades47

50shades46

50shades45

50shades44

50shades43

50shdes42

50shades41

50shades40

50shades39

50shades38

50Shades36

50Shades37

50shades35

50shades34

50shades33

50shades32

50shades31

50shades30

50shades29

50shades28

50shades27

50shades26

50shades25

50shades24

50shades23

50shades22

50shades21

50Shades20

50shades19

50Shades18

50shades17

50shades16

50shades15

50shades14

50Shades13

50shades12

50shades11

50Shades10

50shades9

50Shades8

50shades7

50Shades6

50shades5

50Shades4

50shades3

50shades2

50shades1

Macht euer eigenes Ding! 🙂