Bilder lügen nicht.

Habt ihr auch manchmal das Gefühl, alle anderen haben viel schlankere Schenkel? Man selbst sieht sich ja aus einem anderen Winkel …

Das sind meine Schenkel aus dem furchtbar unvorteilhaften Winkel von oben im sitzen…

beine1

… nicht.

Verarscht.

Zur Anwendung kam: Der beliebte Fototrick, sich leicht erhöht (auf zwei dicke Bücher) zu setzen, so dass die Oberschenkel die Matratze nicht berühren. In Wirklichkeit sieht das so aus:

bein2

Advertisements

23 Gedanken zu “Bilder lügen nicht.

  1. Wasserstrom34

    Da bin ich ja froh, dass das nicht nur bei mir so aussieht; Wenn ich nicht laut Waage und Kleidergröße wüsste, dass ich mittlerweile 17kg abgenommen habe, würde ich das nicht vermuten bei dem Anblick, der sich mir jedes Mal auf dem Örtchen bietet… 😵

    Gefällt mir

  2. Da gabs mal ein superschönes Posting auf tumblr von einer Dame, die anderen die Unsicherheit nehmen wollte und drauf hinwies, dass alle „hübschen schlanken Fotos“ nur gestellt sind. Darunter postete sie als „Anschauungsmaterial“ ein Foto von ihrem entblößten Körper in gestreckter & vorteilhafter Pose und danach ein Foto, wie sie ganz normal, leicht eingesunken, im Schneidersitz sitzt. Optisch locker 15 kg Unterschied 😀

    Ich finde das Bild jetzt sicher nie mehr wieder, aber obwohl man das ja eigentlich weiß, war es doch mal schön, das so eindeutig zu sehen und sich selbst damit weniger unsexy zu finden, wenn man mit rausgehängter Plauze an sich runterguckt 😀

    Gefällt mir

      1. Ntl

        Also ich muss sagen, das hat mich jetzt echt sehr überrascht! Bin immer noch baff… Ich war nie so schlank wie diese Dame und ich dachte daher immer, Schlanke würden immer straff aussehen.
        Krass, dieser Unterschied…

        Gefällt mir

      2. Maren

        Ja, normal 🙂 Vor allem, bei einem dünnen Menschen macht sich so was wie ein Blähbauch oder prämenstruelle Wasseransammlung vergleichsweise viel deutlicher bemerkbar als bei einem dicken. Ich bin schon mal gefragt worden, ob ich schwanger sei, dabei stand ich nur vollgefressen und faul mit Hohlkreuz herum.

        Gefällt 1 Person

    1. Cloudi

      Ich habe von einer Freundin einst Aktfotos gemacht. Davor habe ich mir ein Buch über Aktfotografie reingezogen, in dem recht viel über Körperspannung und die richtige Beleuchtung stand, sollten ja schöne Fotos zum Verschenken werden.
      Dank Digitalkamera konnte ich die unterschiedlichen Ergebnisse auch gleich sehen (z.B. wenn mein Modell sich hängen ließ oder nicht) und was das ausmacht, ist wirklich so enorm…die 15 kg würde ich unterschreiben.
      Hätte ich das nicht gelesen, hätte ich vermutlich mehr Anläufe gebraucht für gute Bilder, aber das hat sich bei mir auch nachhaltig eingeprägt.

      Gefällt mir

  3. super Vergleich, danke für das Bild.

    Mich würde vor allem Bauch interessieren. Bin gestreckt echt happy über meinen Körper, wo man inzwischen Muskeln sieht, kaum noch Fett und eigentlich auch keine Röllchen mehr. Aber sobald ich mich setze oder vornüberbeuge und keine Klamotten davor habe, packt mich jedes Mal das kalte Grausen. Fett? Überschüssige Haut? Speckrollen? Eine Wulst neben der anderen …

    Anders als bei dem Bild da oben (aber man muss sich halt klar machen, dass jeder Körper anders ist) … *seufz* …

    irgendwann muss man lernen, sich selbst und seinen Körper zu lieben und anzunehmen wie man ist …

    Gefällt mir

  4. Mona

    „beliebte Fototrick“? Davon hab ich noch nie etwas gehört. Ist das mit dem Selfies usw. in Mode gekommen?

    Ich hab mich früher (mit 14 oder 15 Jahren) immer nur auf die Stuhlkanten gesetzt, dann werden die Oberschenkel auch nicht gequetscht, aber man sieht dann immer so unsicher und ungeduldig aus.
    Wenn man gute Muskulatur hat, kann man die beim Sitzen ganz stark anspannen, dann ist die Form auch viel besser als im entspannten Zustand.

    Gibt es wirklich Leute, die nicht wissen, dass entspannte Oberschenkel wie auf Foto 2 aussehen? Schon allein die Muskulatur ist nicht so steinhart, dass sie in Form bleibt, wenn man sie locker lässt und draufsetzt. Die einzigen, die immer gleiche Beine haben könnten, wären Menschen ganz wenig Muskeln und Fett, wo man nur den Knochen für die Form hat, der sich nicht so einfach quetschen lässt.

    Gefällt mir

  5. H.E.

    Und jetzt will ich nen Trick für den Bauch.
    Also, diese Rolle da, die einen immer 10-15kg dicker aussehen läßt. Vor allem, wenn ein netter Mitmensch ausgerechnet dann ein Foto macht, wenn man nicht grad vorteilhaft gestreckt mit eingezogenem Bauch nett in die Kamera lächelt *grrrr*.
    Wenn ich nach solchen Fotos gehe, müßte ich noch 20kg abnehmen und das würde vermutlich nicht reichen…

    Gefällt mir

    1. Mona

      Mit schlechter Haltung sieht man meistens nicht besonders hübsch aus. Ich bin auch schlank und habe immer irgendwo Rollen, wenn ich ganz entspannt rumsitze oder mich vorbeuge, z.B. um meine Socken anzuziehen. Die ganze Haut muss ja irgendwohin. Wenn mein Bauch beim Vorbeugen straff wäre, dann könnte ich mich gar nicht wieder strecken und nach hinten beugen, oder?

      Ich hab mal eine ganz dünne Yoga-Frau gesehen. Sie hatte auch Rollen in manchen Positionen, obwohl man durch ihre Haut schon jede Sehne und alles sehen konnte, sie also ganz wenig Hautfett hatte.

      Gefällt mir

  6. mi

    Danke für das Aufklären des netten Tricks. 😀
    Ich muss sagen, ich beschummel mich selbst in alltäglichen Situation mit diesem Trick selbst. Setze mich in der Öffentlichkeit immer lieber nicht so entspannt hier oder auf die Kante, damit die Oberschenkel nicht so breit aussehen. Eigentlich wirklich bescheuert, sich solche Gedanken zu machen!

    Gefällt mir

  7. Barbarella

    Huuu .. bin ich die einzige, die ein Problem hat,das zu sehen? So schwarz auf schwarz? .. mir ist es ja peinloich, aber:

    Ich seh gar keinen Unterschied zwischen den Bildern, weil ich die Oberschenkel gar nicht erkenne .. ?!

    Gefällt mir

  8. Haha, sehr gut, dieser Vergleich! Deswegen sind auch die ganzen Instragram-Fotos „meine tollen Beine, der All-Inklusive-Cocktail und das Meer“ alle mit etwas aufgestellten Beinen gemacht! Dreht man die Knie etwas nach innen, entsteht automatisch ein Thigh Gap, auch wenn man normal normalgewichtig ist.
    Ich bin im (leichten) Untergewicht momentan, drehe mich aber automatsch 30° seitlich für die (noch) schlankere Perspektive, sobald ich eine Kamera auf mich gerichtet sehe )) Das lässt sich nie wieder abstellen!

    Gefällt mir

  9. Nehmen wir mal an, Du hättest gut trainierte Adduktoren (z.B. durch Kniebeugen) — diese Muskeln müssen beim sitzen irgendwohin.
    Das ist der gleiche Effekt, wie wenn man die Arme vor der Brust verschränkt und dadurch unglaublich muskulös-wirkende Oberarme bekommt.
    Ist also kein Bug sondern ein Feature 😀

    Gefällt mir

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s