Feiertagsbilanz

Einfach mal spontan die Frage an die (Ex-)Abnehmer hier, wie eure Kalorienbilanz die letzten Tage so aussah (Wasserschwankungen mal rausgerechnet)

Bei mir wars … mehr als geplant und ich darf mich nun also wieder in die typischen Neujahrsvorsätze einreihen und die nächsten Tage kürzer treten, a.k.a. ein Defizit essen.

Immerhin habe ich Vor zwei Tagen ein aktuelles Bild von mir gepostet und es kam kein einziger Kommentar, dass ich zu dünn/dürr/mager/abgemagert/krank/hager sei. Das gab’s ja noch nie! Da muss dringend wieder was runter 😀

Naaaah, ernsthaft, ich bin momentan fast ein bisschen froh, mal wieder weniger zu essen, denn auch wenn sich jedes Raclettepfännchen und jedes Plätzchen gelohnt hat, habe ich doch gemerkt, wie schlapp und träge mich dieses Feiertagsgefuttere macht. Ich würde fast sagen, so war früher mein Normalzustand, daher habe ich das wahrscheinlich nicht besonders wahrgenommen. Inzwischen ist der Unterschied deutlich spürbar, wenn ich mich schon zu schlapp fühle, Spazieren zu gehen und dann lieber auf der Couch lümmle und Film schaue.

Ich nehme das mal als gutes Zeichen. Einerseits könnte ich wohl immer massenweise leckeres Essen essen und da gibt es nicht diese Bremse nach dem zweiten Keks… (relevantes Comic dazu ;))

keks

… aber immerhin scheint sich in den letzten Jahren doch so ein längerfristiger Mechanismus von Unwohlgefühl etabliert zu haben, so dass ich nach ein paar Tagen dann doch merke, dass es etwas viel war.

Also dann … gehen wir die letzten 1-2 kg an. Mal wieder. 🙂

49 Gedanken zu “Feiertagsbilanz

  1. Der JoJo-Effekt! Das war er ganz sicher!!!!
    Ahem…ich habe tatsächlich geschafft bei ner Woche Weihnachten mit kompletten „iss was du kriegen kannst“ nur ein halbes kilo zuzunehmen und das war zwei tage später schon fast komplett wieder weg. Ich bin sehr erstaunt gewesen.
    Aber dafür hatte ich heute das erste Probetraining im Fitti und bin auf meine Muskelkater morgen gespannt. Aber das muss, da fehlen noch etliche Kilo bis zum Normalgewicht

    Gefällt mir

  2. Hach, das Comic triffts. So einen gar zu heiligen Sankt Mäßigus hat bestimmt jeder im Umfeld. 😀
    Ich habe über die Feiertage kalorienmäßig zwar kein Plus gehabt – aber das Defizit war auch nicht gerade üppig (bis hin zu nonexistent) und die vielen ungewohnten Kohlenhydrate (Neujahrsbrezel .. mjam!) haben mir ordentlich Wasser geschenkt.
    Außerdem hatte das Gym über die Feiertage zu und zu Hause mache ich echt zu wenig, da ruft die Couch und der Computerstuhl. Aber heute war ich das erste Mal im neuen Jahr wieder beim Training und habe zur Feier des Tages gleich mal ein paar Scheibchen druffgelegt (Muskel sagt aua …).

    Gefällt 1 Person

  3. Renate schattschneider

    23.12 bis 2.1. Plus 2 kg.
    Ich habe mit 4 gerechnet, habe es zeitweise sehr übertrieben.
    Die armen Schokoladennikolausis……alle getötet!
    Das schwierigste ist der Neustart, mein Schweinehund lechzt nach Verlängerung der Feiertage.
    Was sich Dir schon länger sagen wollte,
    Du siehst echt sehr verhungert, mager, krank, dürr aus. (Alles gelogen) 😉
    Danke

    Gefällt mir

  4. Mike

    Bei mir sinds so 2 Kilos…
    Selbstgebackene Weihnachtskekse sind BÖSE
    Denn man bäckt sich ja nur die, die man selber gerne mag, gelle…
    Und wenn halt Tante Hildes Backsteine (die man eher zum Mauern als zum Essen verwenden kann…) oder die berüchtigten Zimtsterne (die IMHO klar unter WaffG Anlage 2 (zu § 2 Abs. 2 bis 4) Waffenliste Pt 1.3.3 fallen)(*) nicht im Haus sind….
    Tja
    Dann gehts halt dahin.
    Na ja… dann wollen wir mal wieder etwas zählen.
    LG
    Mike

    (*) Für diejenigen, die zu faul zum Nachschauen sind: Wurfsterne, Shuriken.

    Gefällt 1 Person

  5. Da ich Schulden auch bei Kalorien hasse, habe ich vor den Feiertagen für ein akzeptables Minus gesorgt. Trotzdem war ich ganz schön überrascht, wieviele Kalorien man sich in 2-3 Tagen zufüttern kann 😉
    Ohne die Feriertage wäre ich vermutlich mit nem dickeren Minus aus diesem Monat gekommen, aber so liege ich grob im eigentlichen Plan (der erweitere Plan sah eine stärkere Abnahme vor, um Ende Januar in das Kleid zu passen, das perfekt zu meinem rosa Kung-Fu-Meister Bart passen würde. Aber dafür war das Essen dann doch zu lecker 😉 ).

    Gefällt mir

  6. Lika

    Ich hatte Ende November schon mal 69,2 kg erreicht. Und dann kam die „Azvenzzeit“… und Weihnachten… und Silvester….
    Fakt: heute morgen waren es 71,5 kg.
    Bin dann gleich mal 4 km gelaufen (ganz langsam wegen der Silvesternachwehen)und heute Abend nach der Arbeit noch zum Krafttraining. An das notwendige Kaloriendefizit beim Futtern werde ich mich dann wohl auch wieder halten müssen… anders wird das nix mit 67 kg… seufz

    Gefällt mir

  7. anakolicious

    Ich hab zur Weihnachtszeit nicht gezählt, kein sport getrieben und nicht zugenommen. Ich war so erstaunt, dass ich wohl i ntuitiv essen kann!….. bis es dann NACH Weihnachten eskaliert ist… jetzt hab ich 1,4 kg Zunahme aber das ist nicht dramatisch, da passt zeitlich doch der Neujahrselan ganz gut, wieder ins hohe Defizit und zählen und Sport reinzukommen 🙂

    Gefällt mir

  8. Fee Rena

    Ich hatte ein plus von 2kg, allerdings abends nach dem Mahl gewogen. Heut morgen war schon eines davon wieder runter. Jetzt wo der Urlaub um ist, hab ich wieder Ablenkung und im Büro ist keine Keksdose in der Nähe.
    Zum Comic, so jemanden hatte ich auch mal. „VERSUCH mal nur auf dein Bauchgefühl zu hören, und nur nach Hunger zu essen, es ist SO einfach!“

    Gefällt mir

  9. KurvenFan

    Ich war total beherrscht. Die Tage bei der Schwiegermutter, immer nur 2-3 Kekse, obwohl sie die extra für mich gemacht hat. Hätte mir selbst schon gern einen Orden verliehen.

    Und dann kam Mama. Und mit Mama kamen Mama-Kekse. Und mit den Mama- Keksen all die wundervollen Kindheitserinnerungen und Familienbeisammensitzen mit Keksen und Essen mit Keks danach und Tee mit Keks dazu und Oma und Keks und Keks mit Keks ….. Desaster!

    Hab an dem einen Tag 2.000 kcal NUR mit Keksen geschafft! (Natürlich zusätzlich zum Weihnachtsessen.)
    Was soll ich sagen. Ich bereue nichts. 😊

    Gefällt mir

  10. Miriam

    Ich bin wieder bei meinem ersten Vorsatz angekommen: Regelmäßig wiegen. Danach kommt erst der Vorsatz abzunehmen oder nicht zuzunehmen. Aber jetzt traue ich mich nach den ganzen Fressmöglichkeiten mal wieder nicht auf die Waage. Im Vergleich können die meisten hier ziemlich zufrieden mit sich sein. Naja, heute habe ich wenigstens wieder ein vernünftiges Defizit erreicht.

    Gefällt 1 Person

  11. Ich war alleine (bewusst und gewollt, um endlich mal Ruhe zu haben). Daher musste ich mir keine Höflichkeits-Schlemmereien antun und war vor vielen Versuchungen gefeit. Sondern ich konnte gezielt darauf achten, maßvoll zu essen. Aber hey, Weihnachten, Urlaub, Erholung, Genießen.

    Also habe ich mir vorgenommen, in diesen zwei Wochen nicht abzunehmen sondern das Gewicht zu halten. Mir ein bisschen mehr zu gönnen als sonst. Also auch mal ´ne halbe Tafel Schoki oder ein paar Kekse mehr. Wenn man monatelang reduziert futtert zum Abnehmen, dann fühlt sich voller Kalorienbedarf auf einmal wieder an wie Festmahl!

    Hat super geklappt, und ich bin sehr froh darüber. Wäre früher undenkbar gewesen!

    Gefällt 1 Person

  12. Karina

    Ausnahmezustand vom 23.12. bis 31.12:
    – 2 Tage zu Gast bei Muttern
    – dann fette Geburtstagsparty
    – nächste Station Weihnachtsessen bei Tochter,
    – 1 Tag Rückreise ohne Festessen (zum Glück)
    – 3 Tage Kurzurlaub mit Schlemmerbüffet

    Die Waage sagte am 01.Jan. 1,5 kg mehr als am 23.12., heute noch1 kg mehr

    Ich bin noch in der Abnehmphase und wollte eigentlich das Gewicht über die Feiertage halten.
    Naja, hat nicht ganz geklappt, aber wichtig ist, jetzt wieder die Kurve zu kriegen und weiter zu machen.

    Früher waren Urlaube und Feiertage immer mein Abnehmkiller, nach solchen Tagen habe ich einfach nicht geschafft, wieder kalorienbewusst zu essen und mir war dann einfach egal, dass ich wieder zunehme und immer dicker werde.

    Jetzt ist das zum Glück anders. Ausnahmen beim Essen an Feiertagen, Festen und Urlauben sind erlaubt und ich genieße dann sehr bewusst.

    Ab jetzt gehts wieder in ordentliches Defizit, mein nächster Meilenstein: minus 50 kg.

    „Es hängt von dir selbst ab, ob du das neue Jahr als Bremse oder als Motor benutzen willst.“
    In diesem Sinne wünsche ich ein gesundes, zufriedenes und glückliches Jahr 2017.

    Gefällt mir

  13. Multanis

    Knapp 2kg weniger als in der Woche vor Weihnachten, kann also nicht klagen. =)

    Hatte aber auch letztes Jahr schon kein Problem mich über die Feiertage im Griff zu halten. Ist vielleicht von Vorteil, dass ich nicht gern Schokolade, Kekse oder sonstiges Weihnachtsgebäck esse und mich die Versuchung dieser Art so ziemlich kalt lassen.

    Gefällt mir

  14. Noch ein Gedanke: was für mich extremst hilfreich ist, das ist nach dem Kalorienzählen das Bewusstsein um verstecke Killerkalorien.

    Silvester ist Jahrestag mit Schatz, da geht es auf zum Schlemmerbuffet. Dort futtere ich, bis mir der Bauch platzt. Aber von der Erdnuss-Sauce wird weit maßvoller gedippt als früher. Es gibt weniger Frittiertes, dafür sehr viel mehr vom Gemüse. Als Nachtisch nicht mehr der Kuchen und Pudding sondern das leckere Obst (und natürlich auch eine frittierte Banane, aber die ist der krönende Abschluss) … am mongolischen Grill (rohes Zeug, das man mit Sauce zum Grillen an den Koch gibt) war mein Teller doppelt so voll wie alle anderen. Aber halt voll mit Pilzen, Pak Choi, Morcheln, Porree, Edamame und nur ein paar wenigen Nudeln …

    Oder Weihnachtsbuffet im Kollegenkreis, wenn alle schlemmen. Ich brauche länger für meine Portion, weil ich langsam esse … und ich achte darauf, was ich mir auf den Teller lege. Ich liebe große Portionen zusehr, als dass ich darauf verzichten möchte!

    Außenstehende: na toll, Du frisst und frisst und frisst und ich werde fett, obwohl ich so wenig esse. Aber klar, jemand wie Du kann essen was er will, der nimmt eh nie zu …

    Gefällt mir

  15. bcg

    Die Zeit seit 22.12. war ein ständiges Auf- und Ab, auf der Waage wie bei der jeweiligen täglichen Kalorienzahl. Ich habe mir zu Weihnachten aber endlich meine Langhantel ❤ gegönnt, fleissig täglich trainiert, und kann daher unabhängig von der Waage sagen, dass meine Umfänge und damit mein Körperfett abgenommen hat \o/

    Gefällt mir

  16. Ich hab das Buch über die Feiertage gelesen. Wahrscheinlich das erste Jahr, in dem ich nicht 5-7kg über Dezember und Januar zugenommen habe, sondern 3 Kilo bisher verloren. Über die Feiertage. Freiwillig und so. Ich bin so geflasht, dass ich dem Buch sogar einen Eintrag gewidmet habe, auch wenn meine maßlose Anzahl an Followern vermutlich keinen großen Ausschlag in der Verkaufsstatistik bewirken wird. Viel Spaß beim Zählen. 🙂

    Gefällt mir

  17. tinkamara

    Ich hab irgendwas zwischen gehalten und abgenommen, aber komplett ungeplant. Eigentlich hatte ich 2 kg mehr in den 10 Tagen bei meiner Mutter eingeplant und gefühlt dann auch entsprechend Kekse, Schokolade und Co gegessen.
    Wieder zuhause hatte ich 3,5 Kilo (Wasser) mehr auf der Waage, 3 Tage später war ich dann 1 kg unter meinem Vorweihnachtsgewicht. Gut, ich habe das Frühstück weggelassen und Kartoffelbeilagen & Soßen eingeschränkt, mich sonst aber null zurückgehalten. Hat sich scheinbar trotzdem ausgezahlt. Muss ich mir für die nächsten Familientage (Ostern) vormerken. 😀

    Gefällt mir

  18. Die Feiertage sind bei mir gar nicht das Problem, sondern die gesamte Adventszeit – PLÄTZCHEN überall! Ich hab mich da dieses Jahr immer bemüht, mich zurückzuhalten, und das Gewicht gehalten (über die Adventszeit abzunehmen hab ich mir gar nicht erst vorgenommen, das wäre ECHT utopisch). Bin ziemlich stolz 😀

    Gefällt mir

  19. jutta

    Bei mir hat das Zunehmen auch schon Ende November begonnen. Da sind die Weihnachtskeks noch frisch 🙂 Und dann gabs in meinem Umfeld vor Weihnachten ein paar Geburtstage mit wirklich verlockendem Essen. Die Feiertage selbst waren nicht so schlimm. Da war nur das Wetter so schlecht, dass an Laufen oder Spazierengehen nicht einmal zu denken war. Und Fitnessstudio geschlossen. Am 31. abends stand dann noch die Hausbesorgerin vor der Türe mit 2 Riesenportionen Spanferkel und 4 Krautrouladen und einem Teller voll Keksen / Konfekt, die nur aus Schokolade und Nüssen bestanden. Einen Teil habe ich in den TK-Schrank gegeben, aber den größeren Teil gleich und am Neujahrstag vernichtet. Bilanz: gut 2 Kilo plus. Mal schauen, ob das Abnehmen auch so schnell geht.

    Gefällt mir

  20. Yggdrasil

    Reden wir mal nicht drueber.

    Irgendwie finde ich reichlich ermuedend, dass wenige Tage des Nachgebens soviele Tage des Auf-Sich-Achtgebens erfordern. Gefuehlt kostet „es 1 Tag krachen lassen“ hinterher „1 Woche konzentrierte Diaet“.

    Aetzend.

    Im November hatte ich mal ne Woche Party mit den ehemaligen Kommilitonen, die 2 Kilo hinterher („bestimmt nur Wasser!“) hab ich bis Weihnachten nicht runterkriegt. Und jetzt Weihnachten/Neujahr. Das verfolgt mich vermutlich bis zum April -.-

    Schoenes 2017 Euch allen…

    Gefällt mir

    1. Bei all den vielen „konnte mich beherrschen/wiege weniger wie vorher“ Antworten bin ich froh, dass es nicht nur mir so ging, auch wenn es natürlich schade ist um jeden einzelnen.
      Ich kämpfe wahrscheinlich auch bis Ostern 😦

      Gefällt mir

  21. Frank

    Meine Antwort ist bei der Umfrage nicht dabei. Ich habe das Gewicht gehalten, obwohl ich 2-3 Kilo Zunahme einkalkuliert (nicht angestrebt) habe. So ein grippaler Infekt mit 2 Tagen Fieber hat also auch sein Gutes 🙂 Rechtzeitig zum Heiligabend und dem obligatorischen Eisbein war ich wieder fit. Das mache ich dieses Jahr wohl wieder so 😀

    Gefällt mir

  22. Meine Abnahme liegt schon ein paar Jahre zurück und in den letzten Wochen/Monaten ging es leider wieder stetig bergauf.
    Es schleicht sich halt ein, man beruhigt sich selbst und so läppert es sich zusammen…

    Kurz vor der Adventszeit hatte ich also schon 4-5kg mehr wie mein angepeiltes und lange gehaltenes Durchschnittsgewicht.
    In Dezember kamen nochmal 3 dazu, da alle Hemmungen gefallen sind.
    Es gab auch gesundes, aber die unbewusste Frinselei zwischen den Mahlzeiten ist mein Verderben.
    Da ich keine Kalorien mehr zählen möchte, habe ich jetzt angefangen aufzuschreiben was ich esse (auch wie es mir schmeckt und ob ich mich satt fühle).
    Momentan passiert das ganz oft NACH den Mahlzeit, z.T. um Stunden verzögert, weil ich schon gar nicht mehr merke, wie ich etwas in meine Futterluke schiebe.

    Aber auch das nachträgliche Aufschreiben hat einen Effekt und der Abstand zum Essen wird kürzer.
    Ich hoffe, dass ich da langsam wieder in die richtige Richtung komme.
    Das Sportprogramm startet erst wieder am Samstag, aber bis dahin soll es wenigstens lange Spaziergänge und Schnee schippen geben.

    Gefällt mir

  23. Fenja

    Das Plus kam schon in der Adventszeit. Gut die Grippewelle war nicht geplant, da es mich aber nur leicht erwischt hatte konnte ich weiteressen und musste nur den Sport zurückfahren.
    Aber am schönsten finde ich gerade die Einschätzung von Aldi Süd, wie lange die Vorsätze bestehen bleiben. 2. Januar: Vorsätze aktiv, es gibt jede Menge zum Sportlern. 3Tage später: Nougatknödel, Schweizer Schokolade und jede Menge weitere Kalorienbomben.

    Gefällt mir

  24. Mein erstes Weihnachten im „Abnehmmodus“. Ich hatte mir 1 kg plus zugestanden. Es waren dann aber 0,5 kg weniger, weil ich weiterhin meinen täglichen Sport gemacht habe. Gestern war ich beim Arzt, der war begeistert (20 kg runter) und ist mit mir einer Meinung, dass es gut und gerne noch 5-7 werden können. Die werde ich jetzt angehen.

    Gefällt mir

  25. Susanne K.

    Bei mir ist KW 52 traditionell nur auf hemmungsloses Keksefressen ausgerichtet. Seit ich dein Buch habe, mit gutem Gewissen. Nein gelogen, ein schlechtes Gewissen habe ich an Weihnachten nie. Ich habe geplant drei Kilo zugelegt! Hah! Endlich den Winterspeck antrainiert!

    Gefällt mir

  26. CatpainBlockudder

    +4 kg vom 24.- 31.. Selbstgebackene Plätzchen und Nussecken für die ganze Familie, Gans mit Klößen von Muttern, sehr gemütliche Tage bei allen Familienteilen, Spieleabend mit Auflauf und Knabbereien, All you can eat beim Asiaten am 26., Selbstgemachtes Gulasch am 31.
    Worth it! 🙂

    Gefällt mir

  27. Ich bin eigentlich erstaunt, dass ich trotz aller Extras (Essen und Trinken) bis jetzt nur ein halbes Kilo mehr auf der Waage habe als vor den Feiertagen. Die nächsten Tage geht es aber noch mal so weiter mit lauter Familien- und Geburtstagsevents. Sport habe ich auch weniger gemacht.

    Ich nehme dann also die letzten 2-3 Kilo zum dritten Mal in diesem Jahr in Angriff…

    Wird schon.

    Gefällt mir

  28. Gewicht ist schwierig zu sagen, das schwankt ja wie wild, aber ich habe dieses Jahr mal über die Feiertage weiter getrackt (teilweise natürlich geschätzt).
    Die Bilanz ergibt ca. 1kg+ vom 24.-27. (Omas Geburtstag, traditionell Abschluß des Weihnachtsgelages), was 1kg weniger ist als ich das erwartet hätte. Seitdem ca. +-0 dank plötzlicher Motivation vom 28.-30. So weit so gut … wäre da nicht die Adventszeit, die auch noch mal so 2-3kg gebracht hat, allerdings eher wegen Streß als wegen der Verfügbarkeit von Verführungen (die habe ich das ganze Jahr über ^^).

    Gefällt mir

  29. Frau Frosch

    Ich habe ungeplant abgenommen. Hatte eingerechnet, mir alles zu gönnen, worauf ich Lust habe und konnte zum Glück das Raclette am Heiligabend noch genießen, aber danach kam die Katastrophe. Mein Mann hat sich in der Woche vor Weihnachten im Kino einen brutalen Infekt eingefangen und mein Immunsystem kommt diesen Winter einfach nicht mehr auf die Beine. Ich war also ab dem 25. völlig ausgeknockt, hatte keinen Hunger, dafür Fieber und Schmerzen und habe nochmal 600g abgenommen. Jetzt bin ich in einer kontrollierten Zunehmphase und versuche, alles wieder reinzuholen…
    Immerhin kann ich jetzt die ganzen reduzierten Weihnachtssüßigkeiten ohne schlechtes Gewissen aufkaufen und vernichten 😉

    Gefällt mir

  30. Ich habe zugenommen, was ich mir auch zugestanden habe – ohne dabei konkret zu sein. Deshalb habe ich „geplant zugenommen“. Das geht schon wieder weg… Da bin ich unbesorgt. Ich weiß ja, wie es geht. 😉

    Gefällt mir

    1. sarugani

      Bei mir dasselbe. Ich hab zwar drauf geachtet, mir nicht unkontrolliert Plätzchen reinzuschieben, aber sonst bin ich das Ganze eher gelassen angegangen. Jetzt die Routine wiederfinden und auf geht’s in die nächste Runde. Ich hab den Januar mit etwas weniger auf der Waage angefangen, als den Dezember, sollte nach meinem ursprünglichen Plan zwar noch weniger sein, aber ich verbuche es mal als Erfolg, dass meine Mühen bis Mitte Dezember sich doch irgendwie gelohnt haben 🙂

      Gefällt mir

  31. Maetu

    Ich bin erst spät zum Buch und dem Umdenken gekommen, aber es ist nie zu spät. Danke für die vielen Augenöffner. Mich hat die Weihnachtszeit am abnehmen gehindert, aber ich habe auch kein Plus zu verbuchen. Ab heute ist die Schonzeit aber wieder vorbei.

    Startgewicht am 11. November 86kg (BMI 25.2)
    11.November – 21. Dezember: -3kg (BMI 24.0)
    22.Dez. – 03.01. keine Differenz

    Gefällt mir

  32. Oh .. hm … Hoppla!
    .. jetzt fühle ich mich ja voll ertappt!

    Dein Comic beschreibt ja genau das, was mir vor ca. einer Stunde in den Kommentaren bei *sniff* den Hals schwellen ließ.

    .. vielleicht war der Beitrag, auf den ich so allergisch reagierte ja eigentlich Sarkasmus?

    Also ich finde es ja toll, dass Linksi Rechtsi nen Ordnen gibt – und nen mit nem Vorschlaghammer erschlägt (wie er es eigentlich verdient hätte)

    Gefällt mir

  33. Feli

    Ich habe 3,5 Kilo zugenommen. Geplant waren aber nur maximal 2… Jetzt heißt es wieder gute Vorsätze wahr werden lassen. Aber die Plätzchen bei Mama, Verwandschaft und Co. waren zu verlockend…. dann noch einen Geburtstag und Silvester….Und ich habe mich keinen Tag zurückhalten können – Leider!

    @ Yggdrasil:Spricht mir aus der Seele. „Irgendwie finde ich reichlich ermuedend, dass wenige Tage des Nachgebens soviele Tage des Auf-Sich-Achtgebens erfordern. Gefuehlt kostet „es 1 Tag krachen lassen“ hinterher „1 Woche konzentrierte Diaet“.“

    Sehr ärgerlich…. jetzt wieder aufpassen zu müssen, weil man sich wieder mal kurz gehen gelassen hatte…

    Gefällt mir

  34. Lastalda

    Ich muss ja sagen, dass ich Weihnachtsfuttern inzwischen viel entspannter und ohne schlechtes Gewissen sehe als früher.
    Klar kann man auch vernünftig sein. Aber man kann genauso gut mal die eine Woche im Jahr komplett entspannt fünfe grade sein lassen und einfach essen, worauf man Lust hat – in dem Bewusstsein, dass das Ganze am 2.1. ein Ende hat und dann halt wieder ausgeglichen wird. Die 1-2 Kilo sind doch schnell wieder runter (und selbst wenn’s 4 sein sollten – so what?) und überhaupt nicht dramatisch. 🙂

    Gefällt 1 Person

  35. Lisette

    Halli Hallo,

    nur weil es hier gerade mitunter zum Thema passt, weil es oben im Artikel erwähnt wurde.

    Leider komme ich hier mit diesem Blog irgendwie noch nicht so ganz zurecht 😦
    Weil ich viele ältere Beiträge auf diesem Blog ebenfalls sehr gern lesen würde, aber ich nicht weiß, wo ich dort hinkomme.

    Unter anderem interessierte mich zum Beispiel eben auch das besagte Foto von vor paar Tagen?
    Das habe ich nämlich gar nicht mitbekommen. Oder wurde es hier gar nicht gepostet?

    Es tut mir Leid, dass ich so mega doof frage. Aber vielleicht bin ich einfach auch noch echt zu neu auf Blogs unterwegs.

    ____

    Ansonsten waren die Feiertage soweit echt okay.
    Leider hatte ich von Anfang Dezember bis inkl. JETZT mit Wassereinlagerungen zu kämpfen.
    Mein Vorsatz war ja eigentlich nochmal bisschen was abzunehmen im Dezember (inkl. über die Feiertage).
    Ob es jetzt wirklich geklappt hat, weiß ich nicht.
    Laut der Kalorienbilanz müsste es geklappt haben, dennoch zeigt die Waage nicht wirklich mehr oder weniger an, wie noch VOR den Feiertagen.

    Aber das liebe Wasser halt.
    Man kann es ja nicht wirklich berechnen….
    Also muss ich wohl nochmal nen Weilchen abwarten, bis das Zeug eeeeendlich mal wieder draußen ist.
    DAS ist mein absoluter Unwohlsein-Punkt Nummer 1.
    Echt!!!

    Gefällt mir

    1. Frank

      Hallo Lisette,

      „Weil ich viele ältere Beiträge auf diesem Blog ebenfalls sehr gern lesen würde, aber ich nicht weiß, wo ich dort hinkomme.“

      Wenn Du oben auf „Fettlogik überwinden“ klickst, bist Du in der Übersicht der Beiträge und kannst scrollen (alternativ „Strg+Ende“ drücken), bis der Arzt kommt 🙂
      Klickst Du auf eine Artikelüberschrift, öffnet sich dieser ganz und Du kannst die Kommentare dazu sehen. Zusätzlich findest Du oben rechts eine Übersicht der letzten 5 Artikel.

      @EMN
      Eine Archivfunktion nach Monat/Jahr, wie bei Erzählmirnix, würde ich persönlich auch sehr gut finden. Also nur, wenn´s keine Umstände macht 🙂

      Gefällt 1 Person

  36. Ich möchte nicht rumunken aber eigentlich kann ich mir nicht erklären, wie man (ich verallgemeinere mal) in 2 Wochen Weihnachtszeit auf 4 KG mehr auf der Waage kommt. Dann müsste man in 2 Wochen 28.000 kcal „zu viel“ gegessen haben. Das sind 2800 Riegel Schokolade also 200 Riegel mehr am Tag. Da müssen andere Faktoren eine Rolle spielen.

    Ich habe auch Schokolade gegessen (sonst eher nicht nicht), Kekse verkonsumiert, jeden Tag Alkohol getrunken (sonst höchstens einmal die Woche) etc. und bin quasi auf 0 geblieben, habe durch meinen Sport sogar noch ein kleines Defizit gehabt. Natürlich hatte ich nach dem großen Weihnachtsschmaus morgens auch 1 KG mehr auf der Waage, die Wampe war ja auch voll. Aber im Laufe des Tages nivilliert sich das ja dann wieder.

    Das kann nur Wasser sein und ich wünsche allen, dass sich das in den nächsten Wochen „ohne Qualen“ wieder reguliert, bzw. hätte gerne eine „wissenschaftliche“ Erklärung, wie so was kommen kann.

    Gefällt mir

    1. Naja, Wasser und Darminhalt kommt sicher dazu, aber ich komme bei unbegrenzt vorhandenen Plätzchen, Marzipankartoffeln und Nougatwürfeln zusätzlich zu 3 Mahlzeiten sehr leicht auf 4000 – 5000 kcal am Tag. Bei meiner Größe und bei kaum Bewegung, wie es früher an den Feiertagen bei mir üblich war, sind das dann auch 2000 – 3000 kcal Überschuss.

      Gefällt mir

    2. Also mich würde es ja mal interessieren welche Schokoladenriegel nur 10kcal pro Stück haben? Die die ich üblicherweise esse haben pro Riegel (=1/6 Tafel Milka) knapp 90kcal.
      Ja, 4kg in 2 Wochen heißt im Schnitt 2000kcal pro Tag zu viel – aber nur weil das für dich eine Herausforderung wäre heißt das nicht, daß anderen das auch so geht (ich könnte das z.B. noch wesentlich schneller schaffen wenn ich mich nicht aktiv bremse). Siehe dazu auch das Comic oben.

      Gefällt 1 Person

  37. Ich gebe zu, dass ich, als ich dein Foto vor ein paar Tagen gesehen habe, durchaus dachte „Hui, das ist aber sehr dünn!“
    Aber dann dachte ich mir „was solls, die Frau hat sich mit dem Thema Gewicht deutlich mehr beschäftigt als du selbst, also wird sie schon wissen, was sie tut.“
    Also habe ich nichts dazu gesagt 😀

    Ich bin gerade dabei, dein Buch zu lesen (bin im Moment am oberen Rand des Normalgewichts; 67kg bei einer Größe von 164cm, möchte gern auf 55kg runter), damit es mich bei meiner Diät unterstützt und bin gerade in dem Kapitel mit deinen Fotos davon, was adipös/normalgewichtig/idealgewichtig ist und gestehe, dass sich der Knick, übergewichtige Menschen relativ lang als normalgewichtig anzusehen, auch bei mir zeigt – ich war extrem überrascht darüber, ab wann man bereits im Übergewicht ist.

    Witzigerweise habe ich, was meinen eigenen Körperbau angeht, wohl aber einen besseren Blick, denn obwohl ich noch im oberen Normalbereich bin, fand ich mich in letzter Zeit deutlich zu dick und habe schon, bevor ich das Buch gekauft habe, beschlossen, wieder auf meine früheren 55kg zu kommen – bei mir selbst scheine ich Normalgewicht und Übergewicht also besser unterscheiden zu können.

    Gefällt mir

  38. Nach der Diskussion merke ich, dass ich doch eine ganz andere Herangehensweise habe. Ich mache keine Diät, ich nehme nicht ab, ich muss mich nicht einschränken, ich lasse mich nicht gehen: Ich habe mein Leben umgestellt, für immer.

    Kern der Umstellung ist, dass ich mir ein Wunschgewicht vorgestellt habe. Ich habe dann den Arbeitsumsatz des Wunschgewichtes ermittelt und ich habe durch die Lebensumstellung erreicht, dass ich jeden Tag (jeden Tag) nur so viel esse, bis ich den Arbeitsumsatz erreicht habe. Wenn ich viel „schnökere“ muss eben eine Hauptmahlzeit ausfallen.

    Dadurch wird sich mein Gewicht automatisch auf die Zeit asymtotisch auf mein Wunschgewicht einpendeln.

    Durch Sport verkürze ich den Zeitraum, bis dieser Zeitpunkt eintritt. Wenn man aber meint es gäbe eine Zeit, wo man sich „zusammenreißen“ muss und eine andere Zeit wo man sich „gehen lassen kann“, dann arbeitet man mit Zeitintervallen und nicht mit einer langfristigen Umstellung. Das würde für mich nicht passen.

    Es ist meine Herangehensweise, die für mich gut ist. Meine Hauptargument gegen Fettlogik sind immer:

    a. Es gibt nicht den Weg, finde Deinen. (Lass die Gurus reden von LowCarb, FdH …)
    b. Lass Dich nicht beirren, es ist Dein Köper. (Lass die anderen reden, die es alle besser wissen)
    c. Du bestimmst die Ziele und das Tempo. (Nicht die Umgebung)

    Also sehe ich diesen Beitrag auch nur als Anregung. Heute bin ich 30 Minuten gelaufen, 30 Minuten Fahrad gefahren und habe Krafttraining gemacht. Das wird eine Sause heute Abend.

    Gefällt mir

  39. Bei mir waren es 200 Gramm mehr als beim letzten Wiegen vor Weihnachten (24.12.). Allerdings hatte ich da auch schon 0,5 kg mehr als ich eigentlich haben wollte.

    Also das letzte Kilo wieder angreifen (bzw. die letzten 700 g). Eine Feiertagebilanz, mit der ich leben kann.

    Gefällt mir

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s