Intuitiv

Mein Körper sagt mir das manchmal mitten bei der Arbeit … er weiß es eben am bes…. *chrrrrrrrrrrr*

intuitiv

21 Gedanken zu “Intuitiv

  1. Simone

    Vor allem: es wäre wirklich schade, wenn ich dann abends keinen Hunger mehr habe, so ganz intuitiv. „Früher“(TM) gab es vielleicht keine Tabellen, aber auch keine Lebensmittel im Überangebot. Früher war Essen vor allem einen Notwendigkeit, heute vor allem Genuss. Und Genuss plane ich gern ein.

    Gefällt mir

  2. Intuitiv schlafen wäre aber vermutlich durchaus ne feine Sache. Kollidiert halt mit dem Alltag, Beruf usw.
    Bjoernstarkimarm, ich bezweifle, dass dein Körper a) ein Arschloch ist und b) Schokolade wollte. Okay, dein Gehirn gehört auch irgendwie zum Körper und das wollte die Schoki, schon gut. Aber mal im ernst, ich wollte an Stelle deines K auch nicht nett zu dir sein, bei dem Umgangston 😉

    An und für sich kann ich nichts Schlechtes oder Verkehrtes an intuitivem essen erkennen – wenn man es denn kann dh wenn die Cooperation zw Hirn und Körper funktioniert, was schwierig ist, da Essen bei den meisten Menschen auch emotional besetzt ist usw.

    Ich kenne aber intuitive Esser, meinen Mann zb oder eine Freundin. Beide schlank, beide essen gern und variantenreich, alles paletti.

    Gefällt mir

  3. Frank

    Anstelle von Schlaf hätte Rechtsi auch ein anderes körperliches Grundbedürfnis befriedigen können, welches nicht bis zum Abend warten kann 😀

    Gefällt mir

  4. Magenta

    Intuitiv essen funktioniert bei mir gar nicht. Wenn ich nach dem Gefühl esse,
    würde ich den ganzen Tag hauptsächlich Kuchen (gerne Buttercremetorte),
    Linzer Plätzchen, gebratenes Fleisch, Weißbrot mit Marmelade, Nudeln mit
    Käse-Sahne-Soße, Süßes und sowas essen. So langsam habe ich mich an
    andere Sachen gewöhnt, die auch gut schmecken, aber das muss ich schon
    etwas planen, sonst läuft das aus dem Ruder.

    Das Planen und Kalorienzählen macht mir inzwischen Spaß, da ich dadurch
    die Kontrolle über mein Gewicht habe und innerhalb des Kalorienrahmens
    kann ich wirklich viele Varianten ausprobieren.

    Gefällt mir

  5. Okay, tun wir mal so, als hätte Nadja das ernst gemeint…
    Was wäre das Pendant zum Kalorienzählen, wenn das mit dem intuitiven Schlafen nicht klappt. Schäfchen zählen?

    Ich meine das wirklich ernst, ich habe häufiger Schwierigkeiten, dann zu schlafen, wann ich oder Menschen in meinem Umfeld gerne hätten, dass ich schlafe. Nur leider werde ich nicht auf Knopfdruck müde.

    Das ist doch auch eine Frage der Energiebilanz, genauso wie beim Abnehmen. Sonst hättest Du es ja nicht miteinander verglichen, Nadja,…

    Einfach ein Schlafprotokoll führen hilft nicht, das habe ich schon ausprobiert.

    Gefällt mir

      1. Ich will vom Ergebnis her ausgeruht sein. Es ist unheimlich anstrengend, regulierend eingreifen zu müssen und fehlenden Schlaf auszugleichen durch binaurale Klänge und PMR.
        Es wäre mir lieb, wenn ich einfach zu einer bestimmten Zeit müde werden würde und dann so etwa acht Stunden später wieder aufwache und das gerne jeden Tag im selben Zeitfenster.

        Leider klappt das bisher nicht, weil sich das Zeitfenster aus diversen Gründen immer wieder nach hinten verschiebt und ich dann ab und an eine Nacht durchmachen muss, weil es nicht nach vorne verlegbar ist. Ich schaffe es nicht, früher müde zu werden als am Vortag. Andersrum ist es kein Problem, vorhandene Müdigkeit zu unterdrücken.

        Gefällt mir

    1. Mona

      Dadurch, dass du eine Nacht durchmachst, müsstest du doch dann am nächsten Abend zu einer guten Zeit schlafen gehen und nach 8 Stunden mit dem Wecker aufstehen und dann dich den ganzen Tag beschäftigen, vielleicht auspowern, sodass du dann ja wieder Schlaf brauchst. Das ist doch an sich eine gute Strategie den Schlaf zu regulieren, man muss halt aushalten können, dass man paar Tage sehr müde ist.
      Außerdem kann man auch schlafen gehen und so tun als würde man schlafen, das ist ja auch Erholung, wenn man die Augen zu hat und zugedeckt rumliegt in einem Schlafzimmer. Ich denke dann immer, ich liege da ewig rum, aber das stimmt nicht, weil laut Uhrzeiten waren das dann vielleicht 5 bis 35 Minuten. Ich hab zur Zeit das gegenteilige Problem, ich bin den ganzen Tag müde und schlafe auch passend ein gegen 23 Uhr, aber werde dann zwischen 3 und 6 so wach, dass ich gar nicht mehr schlafen kann und dann auch irgendwann aufstehe, obwohl mein Wecker auf 7:30 steht. Ich bin dann bis ca. 9 Uhr ok wach und danach den ganzen Tag müde.

      Ich muss aber dazu sagen, dass ich das Einschlafproblem von früher kenne. Außerdem nehme ich Medikamente morgens und abends, das regelt auch meinen Tagesablauf. Das Einschlafproblem ist immer ein bisschen weniger geworden seit ich mir verbiete tagsüber mich hinzulegen oder mich zu bequem hinzusetzen und mich öfter bewege, zwischendurch vom Schreibtisch aufstehe oder Spazieren gehe, natürlich sollte man sich mental auch beschäftigen mit Arbeit und auch Dingen, die man mag.
      Schlafen darf ich zwischen 7 und 22 Uhr gar nicht, das würde nur alles durcheinander bringen. Wenn es sein muss, dann schlafe ich halt später=weniger, aber es ist wichtig trotzdem zwischen 7 und 22 wach zu sein. Das gemeine ist: Wenn ich zwischen 7 und 22 Uhr geschlafen habe oder zu wenig Schlaf nachts können bei mir Migräne auslösen. Die beste Kombi wäre wirklich immer zur gleichen Zeit schlafen gehen und zur gleichen Zeit aufstehen, aber manchmal geht es einfach nicht oder ich wache nachts auf und kann nicht wieder einschlafen. Ich nehm das nicht so schwer, wird schon irgendwann mal wieder, wenn ich in paar Wochen/Monaten viel zu übermüdet bin, müsste „mein Körper ganz intuitiv“ doch mal eine Nacht komplett zum Schlafen nutzen, sodass es mir danach ein bisschen besser geht als jetzt.

      Gefällt 1 Person

      1. Danke für die Anregung, Mona.
        Das mit dem Auspowern, um dann nach der schlaflosen Nacht am nächsten Abend mit Sicherheit müde zu werden, habe ich schon versucht. Es passiert dann dennoch, dass ich dann eine Nacht prima schlafe und mich auch gut ausgeruht fühle etc und in der folgenden wieder keinen Schlaf finde. Ursächlich ist innerer Aufruhr durch Erlebnisse, die ich noch nicht habe verarbeiten können.

        Gefällt mir

    2. Hans

      http://entertainment.lufthansa.com/de/audiobook/details/757 (Progressive Muscle Relaxation
      von Colin Griffiths-Brown) bringt mich immer zum Schlafen. Egal wie angespannt oder wach ich vorher war.

      Gibt es auch bei Amazon oder diversen Hoerbuch-Versendern:

      https://www.amazon.de/Progressive-Muscle-Relaxation-After-Jacobson/dp/B00UNRNWSC

      Ich hab keine Ahnung wie es funktioniert, aber es hat noch nie versagt und klappt inzwischen auch ohne die CD.

      Liebe Gruesse,

      Hans

      Gefällt 1 Person

      1. Danke Hans, PMR wende ich nach der schlaflosen Nacht an und fühle mich danach dann wieder frisch und erholt. Habe ich vor vier Jahren in der Klinik kennengelernt. Das gibt es auch bei der TK zum Download.
        Viele macht das müde und ich fände auch spannend zu erfahren, wie das funktioniert, weil es bei mir so gegenteilig ist.

        Gefällt mir

  6. Heute ist uns die Rechnung von den probatorischen Sitzungen bei der Setpoint-Schla…umeierin ins Haus geflattert. Ich spiele mit dem Gedanken, ihr ganz intuitiv den Link zu diesem Comic zu schicken 😀

    Gefällt mir

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s