*chrchrchr*

chrchrchr

Edit:

arm

17 Gedanken zu “*chrchrchr*

      1. Ich glaube nicht. Ich denke das passt am besten.

        Märchen -> Held -> Kraft -> kräftig
        Mode -> ghöhere Nummer in der Konfektionsgröße (dick) -> kräftig

        Vielleicht einfach ein Männerproblem

        Ich -> Farbe -> schwarz, weiß, rot, grün,…
        Ich-> Joghurt -> Aprikosenjoghurt, …

        Freundin-> Farbe -> Aprikot, Himber, Kirsche, Flieder, …

        Oder Neusprech

        alt: sozial schwach -> schwaches Sozialverhalten -> Sozial inkompenten
        neu sozial schwach -> arm

        Alter Wein in neuen Schläuchen. „Dick sagt man nicht, aber kräftig ist ok.“
        (,weil kräftig was anderes aussagt als dick – also beschreibt dasgleiche, nur anders, aber …)

        Gefällt 1 Person

    1. maSu

      Ach du… sagt man kräftig, dann jammern sie rum das man sie für dick hielte. Sagt man stark, dann meinen sie, ihre Figur wäre unweiblich und eher maskulin ….

      …. wie man es macht: ES IST FALSCH!

      Kleiner Hinweis am Rande: 99% der psychisch gesunden Damen verstehen ein „Kräftig“ im entsprechenden Kontext richtig. Die psychisch „nicht gesunden“ sollte man eh meiden, wie der Teufel das Weihwasser.

      Gefällt mir

      1. pufaxx

        @maSu: „…. wie man es macht: ES IST FALSCH!“ – Zustimmung.

        Noch schlimmer ist Man(n) bei dran bei „Verflixt, ich hab‘ zugenommen!“ – da ist die Antwort auch beinahe vollkommen egal. Zustimmung gibt Ärger, Beschwichtigung meistens auch („Du nimmst mich gar nicht ernst!“) – das Einzige, was normalerweise ungefährlich ist: „Verflixt. Ich auch!“. Allerdings sollte man das unbedingt ausschließlich dann sagen, wenn man nicht gerade sichtlich am Abnehmen ist.

        Ansonsten kenne auch ich „kräftig“ tatsächlich eigentlich bloß als anderes Wort für „pummelig“. Bei Männern hieß die Entsprechung früher „untersetzt“. Beides habe ich allerdings lange nicht mehr gehört. „Vollschlank“ ist auch so ein Euphemismus, der Ende 80er / Mitte 90er aus der Mode gekommen ist.

        Irgendwie sind diese Begriffe mittlerweile aus Gründen von Political Corectness aus dem allgemeinen Sprachgebrauch fast komplett verdrängt. Inzwischen – so mein Eindruck – sagt man stattdessen längst „normalgewichtig“.

        Die psychisch “nicht gesunden” sollte man eh meiden, wie der Teufel das Weihwasser – war doch hoffentlich nicht so ganz ernst gemeint?

        Gefällt 1 Person

      2. In der Herrenmode gibt es für Dicke die „kurzen“ Größen und die „Bauch“ Größen. Folgerichtig heißt es „lang“ statt schlank. Leider heißt lang nicht athletisch, sprich mit breiten Schultern und schmaler Taille ist man gekniffen (an den Schultern, und/oder es schlabbert am Bauch). Bei T-Shirts kriegt man tatsächlich mit Girlie die beste Passform…

        Gefällt mir

      3. pufaxx

        @bjoern: Au, hör mir auf mit Größen. Ich bin froh, dass ich bei Hosen meine Bundweite kenne. Ganz kann ich mich nicht drauf verlassen, fällt nur allzu oft unterschiedlich aus.

        Bei T-Shirts ist es noch schlimmer. Ich trage entweder XXL oder „BodyFit“. Dazwischen gibt’s irgendwie nichts. Normale Größen sind an mir total unvorteilhaft, denn im Verhältnis zur Schulterbreite habe ich ziemlich dicke Brustmuskeln. Größe M (hätte ich eigentlich) sitzt ganz komisch verschoben, Nähte sind nicht da, wo sie hingehören, hinten hebt es sich hoch – und von der Seite sehe ich aus wie Quasimodo. Alle meine Freundinnen haben immer gepredigt, ich solle meine Figur doch nicht so verstecken. Aber nur, bis wir mal zusammen „shoppen“ (ich hasse dieses Wort) gewesen sind.

        Ich bin echt froh, dass ich (bis auf sehr seltene Ausnahmen, Hochzeit, Beerdigung o.ä.) noch nie gezwungen war, einen Anzug oder korrekt sitzende Hemden zu tragen.

        Gefällt mir

  1. Als ich jung war, hatten wir so ein Spiel „Fragen, die man ohne Pause richtig beantworten sollte“

    Irgendwie bekomme ich die Logik nicht mehr richtig zusammen. Es ging ungefähr so:

    „Schatz findest du mich dick?“
    „*Pause*“ „Also ja, Du hast mich nicht mehr lieb.“
    „Ja.“ „Du bist gemein.“
    „*Pause* Nein.“ „Du hast gezögert. Du findest mich dick und willst es nicht sagen.“
    -> ohne Pause „Schatz ich liebe Dich so wie Du bist. Schau mal da ein Eichhörnchen.“

    Beide gehen an einer Frau vorbei.
    „Hast Du ihr hinterher geschaut?“
    „Ja.“ „Du schufft.“
    „Wer? *umdreh* *muster*“ „*%$!!!!! ***** !“
    -> „Nein, Du bist die schönste Frau auf der Welt. Schau mal da vorne haben die neue Handtaschen?“

    „was soll ich anziehen?“
    „Das rote Kleid.“ „Dazu habe ich keine Schuhe!“
    „Den blauen Rock.“ „Der passt nicht zu meine Bluse. Du hast keine Ahnung von Farben.“
    „Das schwarze magst Du doch gerne.“ „Das passt nicht zum Anlass. Man kann Dich nicht um Hilfe bitten.“
    -> Fernsehen/Zocken es gibt keine Lösung

    Gefällt mir

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s