Änderungen.

Im Buch hatte ich u.a. das Thema Körperbau und „breite Kochen“ behandelt. Dabei hatte ich auch ein Foto meines Brustkorbs gezeigt:

rippen2

Das war der Unterschied von links November 2014 (71kg) und rechts März 2015 (63kg) und zeigt, wie stark sich die Rippen zusammengezogen haben.

In letzter Zeit hatte ich beim Blick in den Spiegel immer häufiger das Gefühl, dass mein Brustkorb irgendwie (noch) schmaler geworden ist, und heute habe ich ein Vergleichsfoto gemacht. Gleiches Gewicht (~63kg):

rippen

Auf dem rechten Bild ist der Brustkorb deutlich schmaler, wodurch die gesamte Statur anders wirkt. Die Taille scheint deutlich weniger schmal und ich finde, ich wirke insgesamt weniger dünn. Auch wenn ich nicht denke, dass der Effekt mit Kleidung derartig deutlich ist, kann das natürlich einen Teil der „Du bist zu dünn!“-Reaktionen erklären.

Während ich selbst beim Betrachten des linken Bildes das Gefühl habe „Doch, das ist schon ziemlich dünn“, scheint mir das rechte recht „normal“.

Mich hat es ehrlich gesagt überrascht, diese Änderung zu sehen, denn ich dachte, links sei nun das Ende und ich sei vielleicht nicht extrem breit gebaut, aber eben doch „kräftig“. Scheinbar dauerte es jetzt rund ein halbes Jahr, aber der Körper hat nochmal nachgezogen, und ich finde, das neue Gewicht wirkt jetzt recht stimmig. Wenn nicht die überschüssige Haut wäre, würde wohl niemand, der mich mit dieser Statur sieht, denken, dass ich irgendwie besonders „breit gebaut“ bin, sondern es wirkt (auf mich) so, als sei der untere-mittlere BMI-Bereich ganz passend für mich.

Das mit der Haut ist übrigens der Nachteil: Die sieht jetzt dank des schmaleren Brustkorbs noch/wieder genauso aus wie zuvor, obwohl sie sich vermutlich durchaus etwas zusammengezogen hat.

Advertisements

17 Gedanken zu “Änderungen.

  1. Hotte

    Ich finde, auf dem rechten Bild sieht die Haut schon sehr viel straffer aus. Das mag aber auch mit den Lichtverhältnissen zusammenhängen.
    Links sieht es sehr viel knochiger aus als rechts. Rechts siehst Du nicht „normal“ aus, sondern sportlich/fit/trainiert. Für „normal“ bräuchtest Du mindestens ein wenig Hüftgold. 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Mona

      Ich hab davon vorher auch nie etwas gehört. Wirklich eine erstaunliche Sache, das müsste doch schon viele Leute gesehen haben, weil Nadja nicht die einzige sein kann bei der es so ist. Eigentlich müsste soetwas Allgemeinwissen werden, es geht ja jeden ein bisschen an.

      Ich habe auch die Vermutung, dass sich die Rippen nicht einfach so zusammenziehen durchs dünn sein, sondern es nur machen, weil die Muskeln stark genug sind und alles enger beisammen halten. Ich kenn das auch, wenn ich mal sehr starke seitliche Bauchmuskeln hatte, sah ich einfach breit aus. Also eigentlich dicker als mit normal-schwachen seitlichen Bauchmuskeln. Man wird durch die Muskeln (Bauch und Rücken) nicht nur stabiler in der Mitte, man sieht dann auch so aus, wenn man ansonsten recht schlank ist.

      Was ich sehe: Auf dem linken Foto sehen deine Arme stark aus, auf dem rechten erkennt man es nicht so gut. Dafür sieht dein Bauch links wirklich ein bisschen schwach, zierlich, zerbrechlich aus und auf dem rechten sieht er steinhart aus, richtig stark trainiert.

      Gefällt mir

  2. käse

    hm… das mit den Rippen seh ich garnicht so deutlich.

    Allerdings hab ich das Gefühl, dass sich dein Bauchnabel etwas nach oben verschoben hat durch das zurückbilden der Haut.
    Kann natürlich auch durch die Hose täuschen

    Gefällt mir

  3. Litschi

    Kann es sogar sein, dass du etwas Muskulatur im Bauchbereich aufgebaut hat? Mich dünkt, ich seh da etwas mehr seitliche und obere Bauchmuskulatur. Kann antürlich auch sein, dass das mit Beleutung, Hautschrumpfungen ect. zusammenhängt, aber ich meinte mich zu erinnern, dass du im Buchvom einem KFA von 19% sprachst und kürzlich einen Wert zwischen 16 und 18% nanntest? Bei gleich leibendem Gewicht würde das ja auf Muskelaufbau hindeuten. Das könnte auch dazu beitragen, dass die Tallie jetzt weniger schmal wirkt/ ist.
    Ich finde, dein Gesamtbild hat sich dadurch deutlich verbessert.

    Gefällt mir

    1. Margret

      Also, meine nicht … Zumindest nicht ab der zweiten. Die Gyn sagt, dass da nur eine OP helfen würde. Ich denke, Du hast einfach Glück (und hattest vielleicht keinen sehr großen Babybauch).

      Gefällt mir

  4. Gast

    Da hoffe ich drauf … Auch wenn ich gut abgenommen habe und irgendwie auch Schultertraining (Hanteln und Schwimmen) nicht zu knapp mache, hoffe ich, dass meine Beckenknochen es nach ner Weile wie Deine Rippen machen … Sonst ist mein Hintern fast so breit wie meine Schulter / verdammt!

    Gefällt mir

  5. Wg. der Haut … Koffeinwickel hattest Du ja schon erwähnt. Meine Schwester empfiehlt für ihre Abnehmphasen als Hautpflege Lotions auf Wildrosen-Basis (u.a. in der Mutti-Abteilung), das hilft wohl bei der Rückbildung. Wirkt natürlich auch keine Wunder, aber hilft schon hübsch.

    (Ehrlich gesagt, im Sommer geht mir dieser süßliche Geruch total auf den Geist, da benutze ich koffeinbasierte Lotions, aber im Winter hab ich die schon verwendet, wenn ich am Abnehmen war, und es scheint tatsächlich zu helfen.)

    Gefällt mir

  6. Pingback: Kniemomente. | Fettlogik überwinden.

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s